Der Feuerwehrverein aus Arrach

Der Feuerwehr-Verein kümmert sich nicht um die Einsätze oder Ausbildungen. Hier wird alles rund um die Feuerwehr organisiert, was mit Veranstaltungen, Vereinsheim, Finanziellem oder allgemeinen Vereinsbelangen zu tun hat.

Vereinsgeschichte in Kurzform

Am 17. September 1886 teilte der damalige Bürgermeister Michael Heuschneider dem Königlichen Bezirksamt in Roding mit, dass sich in der Gemeinde Arrach die Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr vollzogen hatte. Ihr gehörten 40 Gründungsmitglieder an.

Man war auch nicht untätig, denn bereits am 17. April 1887 wurde von einer Münchner Lieferfirma eine vierrädrige Saug- und Druckspritze zum Preis von 900 Mark erworben. Da kein geeigneter Einstellplatz dafür vorhanden war - die Spritze musste in einem Heustadel untergebracht werden - wurde am 2. Juni 1890 durch den Gemeinderat beschlossen, ein Spritzenhaus erbauen zu lassen. Mit der Erstellung des Bauplanes und Kostenvoranschlages wurde Mauerermeister Kauser von Falkenstein beauftragt. Noch vor Jahresfrist 1891 war das Spritzenhaus für einen Kostenaufwand von 2300 Mark fertig gestellt und konnte seiner Bestimmung übergeben werden. Klar war, dass alle bislang anfallenden Kosten von der Gemeindekasse finanziert wurden. Bis um das Jahr 1900 ging alles seinen gewohnten Gang. Von 1900 bis etwa 1930 fehlen leider genaue Aufzeichnungen.

Im Jahre 1950 wurde die erste Spritze durch eine TS-4 ersetzt. 1954 wurde das Spritzenhaus in ein modernes Feuerlösch-Gerätehaus mit Schlauchtrockenturm umgewandelt, weil die Geräumigkeit des zu klein gewordenen Altbaues zu Wünschen übrig ließ. Schon im Jahre 1956 wurde die Spritze Nummer 2 als zu veraltet bezeichnet und an ihre Stelle trat eine moderne TS-8, deren Transport mit einem kleinen Anhänger erfolgte. Allerdings dauerte es bis in das Jahr 1967, bis ein Feuerwehrauto angeschafft werden konnte was gewährleistete, dass unsere Wehr bedeutend schneller wurde.

1994 wurde durch eine großartige Eigenleistung das Gerätehaus auf die doppelte Größe erweitert.Im ersten Stock konnte so ein Schulungsraum für die theoretische Ausbildung geschaffen werden, der bis heute als Aufenthaltsraum dient.

1998 erhielt die FFW Arrach eine neue Pumpe. Eine TS-8/8 Ultra Power der Fa. Ziegler. Auf die Suche nach einem neuen Löschfahrzeug machten sich die Führungskräfte der Wehr ab 2008. Verschiedene Herstelle wurden ausgiebig auf Technik und Verarbeitung geprüft, wobei die Entscheidung gemeinsam mit der Marktgemeinde Falkenstein auf die Firma Sturm aus Regen fiel. Dieser lieferte im Juni 2010 das fabrikneue TSF-K 4,5t an die Feuerwehr Arrach aus.

Vorstände

Bernhard Kaiser
1. Vorstand
bernhard.kaiser@ffw-arrach.de

Lothar Semmelmann
2. Vorstand

Ärmelabzeichen der Freiwilligen Feuerwehr Arrach

Kontaktieren Sie uns:

Sitz der Feuerwehr

Pfarrer-Christstetter-Str. 13
93167 Falkenstein-Arrach

Karte anzeigen

Postanschrift

Freiwillige Feuerwehr Arrach
Bernhard Kaiser
Sebastian-Hofstetter-Str. 6
93167 Falkenstein-Arrach

Seiteninformationen

Stand: 13.11.2020, 22:49 Uhr

Der Feuerwehrverein kümmert sich um die organisation von Veranstaltungen, das Vereinsheim und die allgemeinen Vereinsbelange.

Suchbegriffe: Geschichte, Verein, Vorstandschaft, Vorstände